Hallo Pferdewelt – ohne Esel , keine Mulis !

mule-breeding-600-378-45

 

Für die Mulizucht die seid ca. 3 Tausend Jahren angewandt und betrieben wird , ist der wichtigste Faktor der Equide Esel.

Bei der Anpaarung eines Eselhengstes mit einer Pferdestute , entsteht das Maultier.

Bei der Anpaarung eines Pferdehengstes mit einer Eselstute , ensteht der Maulesel.

Der Sammelbegriff MULI , gilt für das Maultier , wie ebenso für den Maulesel. Beide Arten nennt man Muli.

Dennoch gibt es in allen Ländern die Begriffe in deren Landessprachen genau definiert , sowie zu den Beispielen  :

Italienisch – Maultier : Mulo/a .  ( m & f)

Für Maulesel : Bardotto.

In der  englisch sprechenden Welt : Maultier – Mule ( m& f)

Für Maulesel – Hinny .

In Frankreich – Maultier – Mulet/Mule  ( m & f)

Für Maulesel – Bardot……………….

Das würde in vielen Sprachen so weitergehen , somit sind die letzten 3 Jahrtausende im Focus dieser Hybrid Tierproduktion gestanden.

Erstaunlicherweise gibt es wenig Dokumentationen und Abschriften aus dieser so wichtigen und nützlichen Zuchtpopulationen.

In der heutigen Zeit gibt es schon teilweise gutes geschriebenes „Wissensmaterial“ dennoch ist es absolut unerlässlich sich mit dem zur Paarung so wichtigen Tier dem Esel zu beschäftigen und die schon sehr vom Pferd abweichende Art , der Haltung , der Fütterung , der Ausbildung , seines Wesens und Charakters , sowie dem immer vergessenen Thema :

Esel sind keine Fluchttiere !

Pferde dafür sehr wohl !

Diese zwei Grundverschiedenen Equiden in ihrem Verhalten , Denken und Handeln – sowie deren unterschiedlichen Chromosom Zahlen zu verpaaren ……..

Leute glaubt mir ,

das ist echtes Roulet !

Es schlagen 2 Herzen in der Brust der Mulis !

2 Seelen und 2 Gehirne die sich verschmelzen und der eine Muli ist eher „Eselig und das andere Pferdig „ und das hat erstaunlicherweise nichts mit deren Aussehen zu tun.

Sowie ebenfalls nicht ob Maultier oder Maulesel !

 

Pferde Chromosome 64

Esel Chromosome 62

Das Produkt Muli :

Also Maultier , wie Maulesel bringt es somit als Muli gemeinsam und bei beiden  Typen gleich  ,

auf 63 Chromosome.

Somit entsteht aus dem Fluchttier Pferd , sowie dem nicht Fluchttier Esel der Hybrid : MULI welche wie schon angekündigt beide ( Maultier & Maulesel ) ,

die gleiche Chromosomzahl von 63 aufweisen.

Ein einziger erschwerender Faktor ist – gilt ausschliesslich der Mauleselproduktion :

Pferdehengste decken nicht gerne Eselinen und selbst bei funktionierenden Deckakte(n) ist die Wahrscheinlichkeit einer Fötenbildung geringer , auch mehr Fehlgeburten sind aus der Mauleselzucht bekannt.

Dennoch ist anerkannt :

Maulesel mit der richtigen Anpaarung und gesunden Elterntieren , bringen offensichtlich das etwas noch bessere  und zudem  umgänglichere Muli zustande.

Insbesonders gilt das für einen noch besseren und strapazierfähigeren Hufmechanismus und einer excellenten Hufhärte.

Kaum zu glauben – da ja beinahe jedes Maultier im Barhuf Modus enorm Verschleiss stabil ist.

Die Hufe von Maultieren sind wirklich unbeschreiblich gesund und stabil.

Davon gibt es demnächst einen eigenen Dialog.

 

Fazit : Mulihengste sind immer steril , meist auch stark im Trieb .

Mein gesunder Rat :

Den Muli Mann ausschliesslich als Wallach halten !

Muli Stuten können unter Umständen , das Verhältnis ist sicher geschätzt bei 1 : 10.000 ,

ein Fohlen hervorbringen.

Die Kreuzungen in der Fauna wie Flora mit unterschiedlichen Chromosomen , bringen eben den Heterosis Effekt hervor , welchen ich bei einer anderer Gelegenheit einfliessen lassen werde.

Ich versichere Euch dass selbst wir Mulileute ,

einen Maulesel oder ein Maultier – bei einer Begutachtung als Einzeltiere auch nicht auf die Sekunde genau unterscheiden können.

„Jeder Spezialist “ würde bei anonymen Tieren – ebenfalls am Glücksrad drehen…………

Lasst mich das simpel anführen :

Es gibt wenig gute Grossesel für die Mulizucht ,

in dieser fast ausschliesslichen „Hobby oder Zufallzüchtung “ .

my-favorit-horse-is-my-mule

Natürlich existiert schon eine Handvoll mir und uns bekannten ,

verantwortungsvolle Züchter im Deutschsprachigen Raum.

Wie wenige in der BRD ,wenige in der Schweiz und Österreich hat zur Zeit wohl Ambitionen ( Militärbedarf ! ) , aber so schnell wird das bei uns in Austria keiner in die Hand nehmen wollen oder können.

Jede(r) der/die sich mit Mulis arrangieren und gut zusammenfinden kann ,wird bestätigen können , wie fleissig , ehrlich und intelligent , sowie genügsam und leichtfuttrig diese Gattung ist.

Bei anständiger Behandlung entsteht eine enorme Bindungskraft des Tieres an seinen Halter , es ist sicher so wie der Begriff :

Als AFFENLIEBE zu verstehen.

 

Für heute noch die Erläuterung zur „Artenerkennung“ :

1 . ) Maultier :

Das Maultierfohlen wird von seiner Mutter der Pferdestute erzogen und verhält sich durch diese Aufzucht und Pferdeprägung – eindeutig zu Pferde hingezogen und würde bei einem Test :

Eselgruppe oder Pferdegruppe :

Fast Ausnahmslos zur Pferdeherde streben.

2 . ) Maulesel :

Das Mauleselfohlen wird von seiner Mutter der Eselin erzogen und verhält sich durch diese Aufzucht und Eselprägung – eindeutig zu Eseln hingezogen und würde bei einem Test zwischen einer Pferdegruppe oder Eselgruppe ebenso fast Ausnahmslos zur Eselgruppe streben.

Mir sind dennoch in Italien , Frankreich und Spanien gute Maultierzüchter bekannt und man bekommt schon einige verschiedene Muli Zuchttypen angeboten :

Reit und Fahrmulis im Warmblut oder sogar Vollbluttyp , Trag und Arbeitsmuli im schweren Warmblut oder Kaltblutschlag – gezielt gezüchtet mit eingetragenen Grossesel Zuchthengsten , ebenso bekommt man auch gute Qualitäts Maulesel angeboten.

Trotzdem gibt es selbst bei der Muli Zucht – vorwiegend in Süd & Lateinamerika – gezielte „Umprägungen “ und zwar……..

Fortsetzung folgt in Kürze :

 

Fortsetzung :

Am 23.11.2016 aktualisiert.

2%20grand%20canyon%20mule

Bei Vorhandensein von Grosseseln ,

in Südamerika bevorzugt der Pequeno Esel – der ein hervorragender Gangesel ist und meist  5 Gänge beherrscht.

Wird der genetische Vorteil dieser Rasse für die Mulizucht genutzt.

Hervorragendes Pferdematerial wie Paso Peruano , Paso Fino und Landschlägen mit Tölt und Pass Eigenschaften , werden mit dem Pequeno Esel gekreuzt.

Die Eselinen werden ebenso mit oben angeführten Pferdehengsten gedeckt und die daraus entstehenden Mauleselfohlen , gezielt von der Eselmutter , allerdings nach dem Kolostral Milch säugen – entzogen .

Diese Fohlen bekommen dann Pferdemütter als „Ammen“ , somit wird die gewünschte Pferde Prägung für das Jungtier in diese Richtung gesteuert.

Klingt brutal , wird dort in Südamerika gut und viel genützt da aus dem Eselmaterial und den Gangeigenschaften dieser Spezie ein Doppelnutzen ( Eselin – Maulesel u.Pferdestute – Maultier ) , entsteht und aus dem Mauleselfohlen –  ein  “ umgepoltes Maultier “ wird.

Trotz allem ist es ein echtes Muli und die Vorteile der Pferdeprägung ist eindeutig belegt und gelebt , bis zum heutigen Tag und vermutlich noch 14 Tage weiter………

Zudem steht ein enormer wirtschaftlicher Faktor dahinter , ein ca. 3 jg.Muli in dieser Klasse , wird dort schon sehr früh Ausgebildet.

Monitär bringt es durchschnittlich $ 7.500 .- bis ca. $ 12.000 .-  ein !

Allerdings aus den Elite Züchtungen !

In eigenen Fernseh Versteigerungen werden diese  Mulis richtig angepriesen und die Züchter und ihre Top Esel Hengste sind in deren Nationen bekannt wie die bunten Hunde !

Die Edlen Maultiere sind in Brasilien , Argentinien , Peru , Bolivien , Chile ,Paraguay und Uruguay – sowie in Mittelamerika absolut wertvoll , begehrt und richtige Prestige Objekte.

Da haben die Rösser echt einen schweren Stand ………….

hqdefault

So sehen die schönen Südamerikanischen Mulis aus – wer weiss wohl welche Mutter es geboren hat ?

 

brochero-gaucho-a-colori Arbeits „Mittelklasse “

Wer will definitiv zum Ahnenforscher werden ?

 

Fazit :  Mulizucht .

Es gibt mit den richtig verwendeten Elterntieren beider Gattungen , welche ein einwandfreies Interieur , sowie ein  gesundes zusammen passendes Exterieur , sowie einer maximalen tolerierenden Grössen/Kaliberabweichung  , ( nach oben gesehen )

von 20 % des Muttertieres anzuwenden.

Eine meist gute und  gesunde Muli Produktion ist dadurch zu erwarten.

Dennoch sind die Muli Zucht Kriterieren – höher angesiedelt als wie in der Pferdezucht.

Die Atmungsorgane der Stuten – grosse Nüstern – sowie möglichst schöne und gross proportionierte Hufe sind zwingend nötig.

Sehr gut sozialisierte und umgängliche Stuten ( beider Gattungen !) sollten zur Verwendung kommen.

All diese Kriterien gelten auch zwingend für die Hengste .

Als ein gutes Maultier Beispiel aus Europa – in welcher Gattung diese Kriterien besonders gut zum Nachvollziehen sind.

Ist das Poitevin Maultier als Beispiel zu nennen , das französiche Kaltblut – Mulassier Pferd , gekreuzt mit dem grossen und schweren Poitou Esel – siehe Bilder –

560px-mule-poitevine_sda2013

Das französische Poitevin Maultier .

 

 

pitouesel%20klein  Der französische Poitou Esel.

Diese Proportionen sind somit etwas logisch……….

 

poitevin Das französische Poitevin Pferd.

 

Schreibe einen Kommentar